Anmelden Registrieren

Einloggen

Username *
Password *

Neuen Account anlegen

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Heute ist zwar der 1. April, aber ich als Aprilscherz verstehe ich das folgende nicht.

Gestern Abend bekam ich nochmal eine E-Mail eines ACELL Mitarbeiters.

Es wird mir, wie von mir erwartet, natürlich mit dem Anwalt gedroht, wenn ich meinen Blogbeitrag Vorsicht bei Adcell - Geld weg bei Kündigung nicht bis Freitag den 04.04.2014 entferne.

Das ist aber nicht neu und hat sicherlich Masche. Die Frage lautet aber warum machen sie das? Wenn es vertragliche Geschäftsgrundlage ist den Kunden zu Einzahlungen von min. 500 Euro zu zwingen, im Falle des Nichterfolges das Geld aber einfach leistungsfrei einzubehalten, dann darf das doch bemängelt werden?

Natürlich will Adcell schlechte Erfahrungen nicht publik werden lassen, aber das Gehört nunmal zum Geschäft das nicht alle mit dem Verhalten einverstanden sind.

Ich will nun auf den §2 der Adcell Zusatzvereinbarung näher eingehen.

Dieser lautet:

2. Kündigungsfristen für Programmbetreiber

Ein bei ADCELL betriebenes Partnerprogramm kann vom Programmbetreiber erstmalig nach 6 Monaten mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende gekündigt werden, es sei denn, es handelt sich um eine schon bei Programmstart mit einem Endtermin versehene Kampagne (befristete Kampagnen). Auch nach der Kündigung eines Partnerprogramms müssen alle Aktionen, die Werbemittel und das Tracking weiterhin im vollen Umfang und bis zur Beendigung des Partnerprogramms bei ADCELL zu Verfügung stehen.
Sollte dies nicht der Fall sein oder sollte das Partnerprogramm seitens des Betreibers vor der dreimonatigen Frist gekündigt werden, fällt eine einmalige Bearbeitungsgebühr / Setup Aufwand in Höhe von 500,00 Euro an. Nicht bis zum Kampagnen-Ende verbrauchtes Guthaben aus der Erstaufladung in Höhe von maximal 500,00 Euro wird bei der Beendigung des Partnerprogramms als Abwicklungspauschale von ADCELL einbehalten.

Und genau um diesen letzten Satz geht es. Hier stellen sich doch gleich mehrere Fragen:

  1. Warum gibt es bei Beendigung eine Abwicklungspauschale, denn wenn eine Kampagne beendet wird, wird ja nicht gleich das Partnerprogramm aufgelöst.
  2. Warum ist die Pauschale nicht pauschal? Eine Pauschale ist ein Festpreis. Hier wird aber jemand; bspw. wie wir, der noch 450 Euro auf dem Konto hat gleich behandelt wie jemand der nur noch 10 Euro auf dem Konto hat. Da ist wirklich nichts pauschales dran.

So wie ich das sehe ist es eher Geldschneiderei.

Zuerst warte ich jetzt mal auf die Post vom Anwalt, denn eine juristische Aufarbeitung dieses Vertrages ist sicher nicht verkehrt und vor allem für zukünftige Erfahrungen mit Adcell interssant.

Buchempfehlungen